BESETZUNG

Paul M. Vilser: guitar, lead-voc.
der "Obergangster": kreativer Kopf der Band, zusammen mit Karl Hiemann seit über 30 Jahren Gangster; auch bekannt durch seine wegweisenden Solokonzerte; getourt mit Rory Gallagher, Buster Benton u. a.

Karl Hiemann: bass, voc.
der "Urgangster" unterstützt Vilser durch Lead- u. Backing vocals und ist außerdem Organisa-tions-Chef der Band; bildet mit Vilsmeier das rythmische Fundament der Band

Bernie Vilsmeier: drums
der Bandmotor: hält die Band zusammen; liefert charakteristische, vielseitige Grooves ohne Experimente;

Frank Stone: hammond, piano, guitar
der rote Faden: erzeugt die unverwechselbare Atmosphäre des Bandsounds; bekannt für seine überragenden Solopassagen;



highlights

Chicago/Wisconsin-tour 1990 / Bavarian Blues-Award 92 / Blues-Rock Festival Dresden: 3x90er Jahre / Festival Prag 2000 / Burghausen: Jazz-Summer-Night 2003 / Labertal-Festival 2013: Hauptbühne /
Tollwood München 2015 /  Headliner Altstadtfest-Landshut 2015 / Headliner Labertal-Festival 2017 u.v.m.


CLUBS:

"Unterfahrt" München: seit 89 / Scharfrichterhaus Passau mehrmals / Liederbühne Robinson seit
2005 jährlich / Mälzerei Regensburg mehrmals / Garage Deluxe München: 2012 / Village Habach /Madhouse Augsburg / Rocket-Club Landshut: seit 2011 immer am 31. Okt. / etc………….
KURZPORTRÄT

Seit der Gründung im Jahr 1982 werden die BLUESGANGSTERS ihrem Anspruch
gerecht, ihre Musik - den modernen urbanen Chicago Blues - ständig weiter zu entwickeln.

Selbst an der Wiege des Blues in Chicago (1988/89) konnten sie Eindruck hinterlassen
(Luther Allison: "It sounds black" - Magic Slim: "They´re playin´ a real deep Blues").

Die einmalige Teilnahme am BAVARIAN-BLUES-AWARD 92 (unter 148 Bands) bescherte
ihnen gleich die Siegertrophäe.

1992 setzen die BG`s eine wegweisende Duftmarke: mit der CD "Watch out" sondern sie
sich von der Masse der Blues bands ab, die meist nur einen Aufguss des alten Chicago blues ablieferten. Diese Pfade wurden verlassen, die Musik der BG`s wird eigenständiger, rauher, offener und kantiger: Heavy-Bluesrock ist angesagt. Mit Frank Stone (Organ/git) und Bernie Vilsmeier (dr) finden die Ur- Gangsters Paul Vilser und Karl Hiemann ihre genialen Partner.

"3rd Stroke", "Shades Go Down"  sowie das neueste Werk "Hell For Free" begeistern Publikum und Fachpresse. "Bluesnews (Ausgabe 69/2012, Seite 72): "………Für die Fans pumpender, pulsierender, satter, gnadenlos vorwärts marschierender Grooves, sich in den Unterleib bohrender Riffs und engagierter Texte ist "Hell For Free" freilich der ideale Stoff. Hier werden die Ärmel hochgekrempelt, hier wird ehrliche Arbeit abgeliefert. Was anderswo Gefahr läuft,  schnell eintönig zu werden, ergibt hier eine Ansammlung von Nummern, von denen jede Eigenständigkeit beweist. ………"Hell For Free" - ein rundum gelungenes Album, mit dem sich die BLUESGANGSTERS längst eine individuelle Note zugelegt haben und sich somit von der Konkurrenz abheben."